Wandern

Wandern rund um Hohenschwangau im Allgäu

Der GEOgrenzGÄNGER

Der GEOgrenzGÄNGER ist ein grenzüberschreitender Themenwanderweg im Allgäu und in Tirol, der anhand diverser Erlebnisstationen die geologischen Besonderheiten der hiesigen Bergwelt vorstellt. Die Tour auf dem ca. 16 Kilometer langen Rundweg bietet außerdem abwechslungsreiche Landschaftsimpressionen und allgegenwärtige Ausblicke auf das weite Voralpenland.

Wanderfreunde können sich rund um Hohenschwangau auf unzählige reizvolle Strecken für jedes Konditionsniveau freuen. Besonders spannendes Wandervergnügen verspricht der erst jüngst angelegte GEOgrenzGÄNGER, der anhand verschiedener Stationen am Wegesrand interessante Geschichten über die unterschiedlichen Gesteinsarten hier in den Bergen und deren Abbau erzählt. Start- und Zielpunkt dieses ca. 16 Kilometer langen Geopfads ist der Schwanseeparkplatz hier in Schwangau. Aufgrund der Länge setzt der Wanderweg, der etwa fünfeinhalb Stunden in Anspruch nimmt, eine gesunde Kondition voraus. Auch für Kinder machbar ist der kleine GEOgrenzGÄNGER, der lediglich eine Länge von ca. 6 Kilometern aufweist.

Schon beim Startpunkt, dem Schwanseeparkplatz, erwartet Sie die erste Informationstafel, welche den „königlichen Steinbruch“ vorstellt. Sie wandern los in Richtung Alterschrofen zur zweiten Wegstation, die sich bei einem schönen Aussichtspunkt befindet, der einen phantastischen Blick auf das Märchenschloss Neuschwanstein gewährt. Im weiteren Verlauf lernen Sie die interessante Geschichte des Kalkbrennens kennen, erfahren wie eine Höhle entsteht und finden raus, welche besondere Bedeutung der wildromantische Lech in der Region hat. Der bestens ausgeschilderte Themenweg führt Sie durch die herrliche Allgäuer Berglandschaft weiter den Füssener Kalvarienberg hinauf, bei dem es sich um einen Kreuzweg mit mehreren kunstvollen Stationskapellen am Wegesrand handelt. Vor dem Gipfel zweigt die Route rechts ab Richtung Hutlerberg, es lohnt sich jedoch den kleinen Abstecher zum Gipfel zu machen, um hier einen herrlichen Ausblick auf das Voralpenland und die Füssener Altstadt zu genießen. Auf dem Geopfad gelangen Sie dann zu einem Erlebnisrastplatz, der für ein Päuschen ideal ist, und marschieren weiter zum Walderlebniszentrum Ziegelwies in Füssen.

Im Walderlebniszentrum, das mit seinen Themenwegen im Wald und dem imposanten Baumwipfelpfad zu den beliebtesten Familienausflugszielen in der Region gehört, stellt eine Ausstellung die außergewöhnliche Geologie der Gegend anhand von Modellen und Schautafeln vor. Schauen Sie hier vorbei, bevor Sie weiter über die deutsch-österreichische Grenze wandern und bei der Roten Wand einen Steinbruch erreichen, der einst für die Marmorgewinnung genutzt wurde. Sie gelangen zu einem weiteren Aussichtspunkt, bei dem Sie über den Kiesabbau im Lech informiert werden, und kommen dann in der Tiroler Gemeinde Pinswang an. Hier haben Sie die Gelegenheit, im Gasthof Schluxen einzukehren und sich mit Tiroler Köstlichkeiten für den weiteren Wegverlauf zu stärken. Schon Märchenkönig Ludwig II. war hier früher zusammen mit seiner Mutter Königin Marie häufiger zu Gast. Die Strecke führt Sie nun an interessanten Erzgruben vorbei zurück über die Grenze zum Schwangauer Alpsee, der hier inmitten einer malerischen Bergnatur liegt. Lernen Sie am Wegesrand die geologischen Besonderheiten dieses Gewässers kennen, bevor Sie schließlich zum benachbarten Schwansee weiterwandern und wieder beim Ausgangspunkt ankommen.

Spannendes Wissen über die Geologie der Allgäuer und Tiroler Bergwelt, abwechslungsreiche Landschaftsimpressionen und tolle Ausblicke auf das Voralpenland – der Themenweg GEOgrenzGÄNGER bietet Wandergenuss vom Feinsten und kann allen Wanderfreunden mit gesunder Kondition absolut ans Herz gelegt werden.


Bewertung: 4.4/5 auf Grundlage von 14 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.