Radtouren

Radtouren rund um Hohenschwangau im Allgäu

Rennradgenuss im Voralpenland rund um Hohenschwangau

Der Allgäuer Königswinkel rund um Hohenschwangau ist auch ein Paradies für Rennradfahrer, die hier abwechslungsreiche Strecken innerhalb einer echten Traumlandschaft vorfinden. Eine sehr schöne Tour für sportliche Rennradler ist die ca. 130 Kilometer lange Auerberg-Ostallgäu-Runde, die durch kleine Dörfchen und vorbei an malerischen Seen im südlichen Ostallgäu verläuft.

Allgäu-Urlauber in Hohenschwangau, die Lust haben das herrliche Voralpenland auf dem Rennrad zu erkunden, werden die hier präsentierte Auerberg-Ostallgäu-Runde mögen. Ein abwechslungsreicher Streckenverlauf mit leichten bis mittelschweren Anstiegen, ebenen Wegen und rasanten Abfahrten garantiert dabei jede Menge Fahrspaß. Dazu kommen herrliche Landschaftsimpressionen und Ausblicke auf die Allgäuer Bergwelt. Die ca. 130 Kilometer lange Rundtour nimmt ungefähr sechseinhalb Stunden in Anspruch und geht in der Schwangauer Nachbargemeinde Füssen los. Sie können aber natürlich auch direkt in Hohenschwangau starten.

Zunächst geht es ab Füssen im Uhrzeigersinn am Ufer des wunderschönen Forggensees entlang, um über Rieden nach Roßhaupten zu gelangen. Der Forggensee, bei dem es sich um den größten Allgäuer See handelt, ist ein beliebtes Naherholungsziel im Königswinkel, das zu zahlreichen Sport- und Freizeitaktivitäten einlädt. Bei Ihrer Fahrt entlang des Ufers erwarten Sie traumhafte Ausblicke über das türkisblaue Wasser auf die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie die Allgäuer Bergwelt. Gemütliche Liegewiesen eignen sich unterwegs wunderbar für eine kleine Rast und im Sommer bietet sich natürlich auch eine Abkühlung im Forggensee an. Von Roßhaupten führt Sie die Tour nach Lechbruck und dann radeln Sie eine Weile am Lech entlang, bis Sie nach Westen in Richtung Bernbeuren abbiegen.

Nun folgt der sportliche Höhepunkt dieser Tour, denn der Anstieg auf den 1055 Meter hohen Auerberg steht an. Dieser testet ordentlich die Kondition, dafür werden Sie oben angekommen mit einem phantastischen Ausblick auf die Ammergauer Alpen und die Tannheimer Berge entlohnt. Auf dem höchsten Punkt des Auerbergs steht die sehenswerte St.-Georgs-Kirche, hinter deren schlichter Fassade sich einige kunstvolle Ausstattungsstücke verbergen. Die Abfahrt vom Auerberg garantiert dann bestes Rennradvergnügen und ein Gefühl grenzenloser Freiheit. In der Folge radeln Sie vorbei an grünen Wiesen und durch die kleinen Örtchen Stötten, Rieder, Bertoldshofen, Biessenhofen und Apfeltrang zum Wenglinger Steig und weiter nach Günzach.

Ab Günzach geht es in südlicher Richtung weiter über Kraftisried, Schweinlang, Unterhingau und Oberthingau nach Görisried, wo sich einige reizvolle Sakralbauten befinden. Nachdem Sie die Wertachhalde hinter sich gelassen haben, fahren Sie über Rückholz in den Luftkurort Seeg, der auch häufig „Logenplatz vor den Alpen“ genannt wird. Die Postkartenkulisse mit grünen Wiesen und dem Bergpanorama ist wahrlich zum Verlieben. Mit der Kirche St. Ulrich, die zu den wichtigsten Rokoko-Kirchen Bayerns gehört, verfügt Seeg zudem über eine bedeutende Sehenswürdigkeit. Von Seeg führt Sie die Tour über Hopferau an den malerischen Hopfensee.

Der Ort Hopfen am See und das gleichnamige Gewässer werden auch als Riviera des Allgäus bezeichnet, da hier ein südländisches Urlaubsflair herrscht. Es gibt hier eine tolle Uferpromenade mit zahlreichen Cafés und Restaurants, die zu einer Einkehr einladen. Die Kneipp-Insel im See ist ideal, um etwas die Seele baumeln zu lassen. Von Hopfen ist es dann nicht mehr weit bis Füssen und Schwangau, wo diese überaus reizvolle Rennradtour durch das Voralpenland wieder endet.


Bewertung: 4.9/5 auf Grundlage von 12 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.