Winter

Hohenschwangau im Winter

Die ca. vier Kilometer lange Bootshafen-Runde

Die ca. vier Kilometer lange Bootshafen-Runde ist eine gemütliche Winterwanderung, die Allgäu-Urlauber in Hohenschwangau durch die Nachbarstadt Füssen an das Ufer des Forggensees führt. Die Tour bietet etwa eine Stunde lang abwechslungsreiche Eindrücke und tolle Ausblicke auf die Königsschlösser und die verschneiten Allgäuer Berge.

Bei der kleinen aber feinen Bootshafen-Runde lernen die Winterwanderer die romantische Füssener Altstadt näher kennen und spazieren an das Ufer des Lechs, dem sie bis zum Forggensee folgen. Die gemütliche Wanderung dauert gerade mal etwa eine Stunde, die jedoch vollgepackt ist mit schönen Eindrücken und Ausblicken. Die Wege der Tour sind komplett geräumt, sodass sie sich auch mit Kinderwagen begehen lassen. Somit ist die Bootshafen-Runde eine ideale Tour, die Jung und Alt jede Menge Spaß verspricht. Ihr Ausgangs- und Zielpunkt ist die Füssener Tourist Information in der Innenstadt. Einzige Voraussetzung für die Runde sind feste Schuhe und warme Winterkleidung.

Mit ihren engen, verwinkelten Gassen, entlang der sich sehenswerte mittelalterliche Bauwerke mit bunten Fassaden, kleine Lädchen und gemütliche Cafés aneinanderreihen, versprüht die Füssener Altstadt einen sehr romantischen Flair. Die Winterwanderung startet hier bei der Tourist Information, bei der sich die Ausflügler links halten, um zur Schulhausstraße zu gelangen, der sie bis zur Theresienstraße folgen. Nun geht es rechts ab in die Sebastianstraße, um gleich darauf zweimal kurz hintereinander nach links abzubiegen in die Hochstiftstraße. Diese überqueren die Wanderer und nachdem sie die Füssener Sportanlagen passiert haben, gelangen sie zum Ufer des Lechs. Dieser letzte Wildfluss Europas entspringt im österreichischen Vorarlberg und stürzt sich am Füssener Lechfall einen der spektakulärsten Wasserfälle Deutschlands hinunter, bevor er irgendwann in der Donau mündet. Die Wanderer folgen dem Fuß- und Radweg am Lech entlang bis zum Forggensee, dem größten Allgäuer See.

Der Forggensee hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz. Im Sommer ist er ein angesagtes Badeziel und bietet Wassersportfreunden beste Bedingungen für ihr Hobby. Dann verkehren von Juni bis Oktober auch mehrmals täglich zwei Fahrgastschiffe auf dem Forggensee, die kleine und große Rundfahrten anbieten. Die Forggensee-Schifffahrt erfreut sich bei einem Allgäu-Urlaub mittlerweile fast so großer Beliebtheit, wie eine Besichtigung der Königsschlösser. Das liegt sicherlich unter anderem daran, dass sich von den Schiffen einmalige Ausblicke auf die Allgäuer Berge und die Stadt Füssen bieten. Im Winter ist der Forggensee, bei dem es sich um einen Stausee handelt, trockengelegt. Dann sind Wanderungen über seinen Grund möglich, bei denen sich hier und da Spuren alter Straßen wie der Via Claudia Augusta entdecken lassen. Die Bootshafen-Runde führt jedoch nicht durch den See, sondern links an der Bootanlegestelle entlang, über die Weidachstraße zur König-Ludwig-Promenade.

Während die Wanderfreunde auf der Promenade flanieren, können sie herrliche Ausblicke auf die verschneiten Allgäuer Berge und die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau genießen. Langsam geht es nun auch wieder zurück Richtung Altstadt. Am Ende der Promenade folgen die Ausflügler der Schulhausstraße, die sie zum Kaiser-Maximilian-Platz und schließlich zur Tourist Information zurückführt. Nach der Tour bietet sich nun eine Einkehr in einem der gemütlichen Cafés und Restaurants in der Füssener Innenstadt an. Ein Bummel durch die kleinen und mittelgroßen Läden verspricht ebenfalls einen gelungenen Abschluss dieses winterlichen Ausflugs nach Füssen.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.