Winter

Hohenschwangau im Winter

Die 11,2 km lange Skitour auf den Breitenberg zur Ostlerhütte

Die 11,2 km lange Skitour auf den Breitenberg zur Ostlerhütte führt abseits von Pisten und Wanderwegen durch die unberührte Allgäuer Winterlandschaft und begeistert mit herrlichen Naturimpressionen und Ausblicken auf die verschneite Bergwelt. Die Tour hat einen mittelschweren Anspruch und verlangt neben den technischen Fähigkeiten zum Aufstieg auch Kenntnisse zur Orientierung im freien Gelände und über die Lawinenkunde.

Der Pfrontener Breitenberg erfreut sich das ganze Jahr über großer Beliebtheit bei Naturfreunden, Aktivsportlern und Erholungssuchenden. In den kalten Monaten beherbergt er gleich 2 reizvolle Skigebiete, die jede Menge Wintersportspaß versprechen. Auch Anhänger des immer beliebter werdenden Skitourengehens kommen am Breitenberg voll auf ihre Koste. Die Tour den Berg hinauf zur Ostlerhütte verläuft abseits der Pisten und Wanderwege durch die unberührte Allgäuer Schneelandschaft und verspricht ganz besondere Erlebnisse und Eindrücke. Da die Tourengeher hier aber im freien Gelände unterwegs sind, sollten sie neben den technischen Fähigkeiten zum Aufstieg auch über fundierte Kenntnisse zur Lawinenkunde und Orientierung verfügen. Eine Skitourenausrüstung, bestehend aus Lawinenverschüttetensuchgerät, Biwaksack, GPS-Gerät, Handy sowie Schaufel und Sonde, ist außerdem auch mitzuführen. Der Startpunkt der 11,2 km langen Tour, für die etwa dreieinhalb Stunden einzuplanen sind, ist der Wanderparkplatz an der Gräner Landstraße. Um dorthin zu gelangen, nimmt man in Pfronten die Achtalstraße Richtung Grän / Tannheimer Tal. Nach ungefähr 6,5 Kilometern Fahrt passiert man einen Parkplatz auf der linken Straßenseite und nach weiteren etwa 500 Metern kommt man zu einem zweiten Parkplatz auf der rechten Seite. Hier direkt gegenüber befindet sich der Startpunkt der Skitour auf den Breitenberg.

Der Startpunkt der Skitour ist der beschilderte Wanderweg zur Ostlerhütte. Die Tourengeher folgen diesem gewalzten Forstweg zunächst in nördlicher Richtung, bis sie auf etwa 1200 Höhenmetern auf einen nicht gewalzten Weg treffen, der in einer Linkskehre rechts abzweigt. Über diesen Weg gelangen die Wintersportler in östlicher Richtung in einen Wald und in der Folge Richtung Norden, über eine Schneise, zu einer kleinen Hütte. Nun folgen die Tourengeher einfach weiter der Schneise, bis sie den gewalzten Wanderweg zur Ostlerhütte queren. Anschließend geht es weiter in nördlicher Richtung und dann nach Westen über eine freie Fläche. Der letzte Abschnitt der Route folgt einem in der kalten Jahreszeit nicht präparierten Wanderweg zur Ostlerhütte hinauf. Die Skitour lässt sich aber auch über den gewalzten Wanderweg zur Ostlerhütte absolvieren. Dann fällt die Orientierung aufgrund der Wegmarkierungen deutlich leichter. Welche Route die Tourengeher auch wählen – herrliche Winterimpressionen in der malerischen Allgäuer Schneelandschaft sind hier garantiert. Von der Ostlerhütte aus bietet sich den Tourengehern dann ein phantastischer Ausblick auf das Pfrontener Hochtal und die schneebedeckten Berge aus 3 Ländern. Bevor es zur Abfahrt geht, empfiehlt sich natürlich eine gemütliche Einkehr in der Ostlerhütte. Inmitten eines urigen Ambientes bekommen die Tourengeher hier leckere bayerische Brotzeiten und warme Hüttengerichte aufgetischt. Für die Abfahrt stehen dann mehrere Wege zur Verfügung. Am einfachsten erfolgt sie über die gewalzte Forststraße zurück zum Parkplatz. Hier bereitet die Orientierung keinerlei Probleme und man kann sich ganz dem Skivergnügen hingeben.

Die Skitour auf den Breitenberg begeistert mit tollen Winterimpressionen, atemberaubenden Ausblicken auf das verschneite Voralpenland und kulinarischen Genüssen in der urigen Ostlerhütte. Tourengeher mit ausreichend Erfahrung sollten sich diese reizvolle Tour nicht entgehen lassen.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.