Winter

Hohenschwangau im Winter

Der Hopfensee in der kalten Jahreszeit

Der nördlich von Füssen gelegene Hopfensee, der zweifelsohne zu den schönsten Seen rund um Hohenschwangau gehört, eignet sich in der kalten Jahreszeit wunderbar für eine gemütliche Winterwanderung entlang seiner Ufer. Dabei dürfen sich Groß und Klein auf abwechslungsreiche Landschaftsimpressionen und herrliche Ausblicke auf die prächtigen Allgäuer Berge freuen.

Der Hopfensee, der eine Fläche von 1,94 Quadratkilometern bedeckt und zum Stadtgebiet von Füssen gehört, ist das ganze Jahr über ein beliebtes Ausflugsziel. Im Sommer kann man hier wunderbar baden und verschiedenen Wassersportaktivitäten nachgehen, oder entlang des Ufers gemütliche Spaziergänge und Radtouren machen. In den kalten Monaten gilt der Hopfensee als angesagter Treffpunkt von Schlittschuhläufern, die hier vor dem grandiosen Alpenpanorama ihre Kurven drehen. Auch eine Winterwanderung um den See ist ein echter Genuss, da sie vielfältige tolle Landschaftsimpressionen und herrliche Ausblicke auf die verschneiten Allgäuer Berge zu bieten hat. Solch eine ca. sieben Kilometer lange Tour um den Hopfensee dauert gute anderthalb Stunden und verläuft auf geräumten Wegen direkt am Ufer entlang. Sie hält keine anstrengenden Steigungen bereit und eignet sich daher auch gut für Familien mit Kindern und Senioren. Als Start- und Zielpunkt bietet sich das Strandbad Hopfen an.

Die Wanderfreunde haben die Wahl, ob sie dem Uferrundweg im oder gegen den Uhrzeigersinn folgen. Auf jeden Fall bietet die ca. anderthalbstündige Wanderung jede Menge Abwechslung innerhalb einer traumhaften Winterlandschaft. Im Kurort Hopfen am See, der wegen seines südländischen Flairs auch oft Riviera des Allgäus genannt wird, flanieren die Ausflügler entspannt an der sonnigen Uferpromenade entlang und erfreuen sich an dem atemberaubenden Ausblick über den See auf die prächtigen Allgäuer Berge und das märchenhaft verschneite Schloss Neuschwanstein. Viele Cafés und Restaurants laden hier dazu ein, ein bisschen zu verweilen und Kaffee und Kuchen oder eine warme Allgäuer Leckerei zu genießen.

Haben die Wanderfreunde die belebte Uferpromenade hinter sich gelassen, geht es durch eine malerische Landschaft ans Südufer. Die Tour führt durch einen stillen Wald, in dem sich mit etwas Glück Rehe und Hirsch bei ihrer Suche nach Nahrung beobachten lassen, auf die schneebedeckten Wiesen einer Anhöhe. Hier bietet sich ein toller Ausblick auf die markanten Gipfel des Aggensteins und Breitenbergs. Wer möchte, kann bei der Rundtour einen Abstecher hinauf zur Burgruine Hopfen machen, die auf einem Hügel über der Ortschaft thront und als älteste Steinburg des Allgäus gilt. Von der hochmittelalterlichen Gipfelanlage, von der sich noch bis zu drei Meter hohe Mauerreste erhalten haben, bietet sich eine phantastische Aussicht auf die Ammergauer Alpen und Tannheimer Berge. An einsamen Weilern und Bauernhöfen vorbei führt die Runde schließlich wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Zahlreiche Ruhebänke unterwegs laden dazu ein, innezuhalten und die verschneite Winterlandschaft ausgiebig zu genießen. Entlang des Weges befinden sich auch mehrere Kneipp-Stelen, die die Gesundheitslehre des bekannten bayerischen Hydrotherapeuten näher vorstellen. Eine Winterwanderung rund um den Hopfensee bedeutet schließlich auch Wellness für Körper, Geist und Seele. Die Tour entspannt und lässt die Sorgen des Alltags vergessen. So kommen die Wanderfreunde dann gut gelaunt und erholt zurück in ihr Urlaubsdomizil, wo sie sich erst mal, vielleicht mit einem Gläschen Glühwein vor dem Kamin, aufwärmen können.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.