Wandern

Wandern rund um Hohenschwangau im Allgäu

Die Faulenbacher Talrunde

Die Faulenbacher Talrunde ist eine sehr schöne Wandertour für alle Naturliebhaber, Erholungssuchende und Wellnessbegeisterte. Sie führt ins malerische Faulenbacher Tal, einem landschaftlichen Kleinod mit artenreichen Blumenwiesen, grünen Wäldern und gleich sechs idyllischen Seen. Bei dieser Wanderung gelangt man zu einer Kneippanlage inmitten der traumhaften Natur und dem sogenannten „Pfad der Sinne“, der Wellness für alle fünf Sinne verspricht.

Bei der 8,6 Kilometer langen Faulenbacher Talrunde, die sich für die ganze Familie eignet, lernt man den Füssener Ortsteil Bad Faulenbach näher kennen. Dieser ist ein anerkannter Kneipp-Kurort und ein Mineral- und Moorheilbad. Inmitten einer malerischen Landschaft gelegen, steht in dem stillen, weitestgehend autofreien Faulenbacher Tal alles im Zeichen von Gesundheit und Wellness. Zahlreiche Kur- und Gesundheitseinrichtungen haben sich hier angesiedelt und ihre kompetenten Mitarbeiter tun alles, damit die Gäste rundum verwöhnt werden. Bereits die alten Römer wussten die heilsamen Calcium-Sulfat und Schwefel-Quellen Bad, die sich in Bad Faulenbach befinden, zu schätzen. Durch die Naturidylle hier führen beste Spazierwege, die dazu einladen, die Landschaft zu erkunden und die Gedanken schweifen zu lassen. Neben den sechs kleinen Seen, die sich wie Perlen an einer Schnur aneinanderreihen, befindet sich auch der imposante Lechfall im Faulenbacher Tal. Das beeindruckende Naturspektakel, bei dem sich tosende Wassermassen bis zu 12 Meter in die Tiefe stürzen, sollte man bei einem Urlaub in der Region nicht verpassen.

Bei der Faulenbacher Talrunde, für die man etwa 3 Stunden einplanen sollte, darf man sich auf traumhafte Naturimpressionen, tolle Ausblicke aufs Voralpenland und Wellness für alle Sinne freuen. Ausgangs- und Zielpunkt dieser Wandertour ist der Parkplatz in Bad Faulenbach. Von hier aus geht es zunächst mal ins Gebirge, über den Ruchtisteig, den Oberen Kobelweg und den Hahnenkopfweg zum Aussichtspunkt Zwei Seen Blick. Hier erwartet einen ein unvergesslicher Ausblick über den geheimnisvollen Alatsee, den Weißensee und die Gipfel der umliegenden Bergwelt. Hat man diesen Traumblick hinlänglich genossen, steigt man zum, von dichten Baumreihen umgebenen, Alatsee hinab. Um dieses Gewässer, das aufgrund seines manchmal leicht rötlich schimmernden Wassers auch „blutender See“ genannt wird, ranken sich viele Mythen und Sagen. Die Einheimischen erzählen gerne Geschichten, dass Ungeheuer an den Ufern des Alatsees hausen oder, dass auf seinem Grund ein Goldschatz der Nationalsozialisten verborgen liegt. Das manchmal leicht rot schimmernde Wasser entsteht übrigens durch eine seltene Purpur-Schwefelbakterienschicht in 15 Metern Tiefe, deren Herkunft noch nicht gänzlich geklärt wurde. Die geheimnisvolle Aura des Sees hat ihn zum perfekten Schauplatz einiger beliebter Allgäu-Krimis werden lassen. Vor allem aber ist der Alatsee einfach ein malerischer Gebirgssee, der alle Naturliebhaber begeistern wird. An warmen Tagen kann man an den naturbelassenen Stränden hier sehr gut Baden. Die Faulenbacher Talrunde führt vom Alatsee weiter zum Ober- und Mittersee, deren Naturbäder ebenfalls besten Badespaß versprechen. Hier gibt es gemütliche Liegewiesen, Umkleidekabinen, Nichtschwimmerbereiche, Spielplätze, gastronomische Angebote und einiges mehr. Kurz vor dem Obersee und dem Gipsweiher trifft man Wegesrand auf die Kneippanlage, die aus einem Tretbecken, einem Brunnen, einer Tretwiese und mehreren Umkleidebänken besteht. Inmitten der herrlichen Landschaft hier hat man die Möglichkeit, eine Kuranwendung nach Kneipp zu genießen und sich etwas Gutes zu tun. Noch mehr Wellness in der freien Natur erwartet einen auf dem Pfad der Sinne, der letzten Station der Faulenbacher Talrunde. Er wurde mit dem Ziel angelegt, den Erholungscharakter des Faulenbacher Tals noch mehr zu stärken und bietet Stationen, die jeweils einen der fünf Sinne auf besondere Weise beanspruchen. So erwarten einen hier unter anderem ein Balancierpfad, eine Matschstrecke, Klanginstrumente am Wegesrand, ein Trinkbrunnen an der Calcium-Sulfat-Quelle, ein Schwefelwasser-Tretbecken und verschiedene Aussichtspunkte. Diese Entdeckungsreise für alle fünf Sinne macht wirklich Spaß und bietet Wellness im Einklang mit der Natur. Wenn man den Pfad der Sinne beschritten hat, kehrt man zum Ausgangspunkt dieser erlebnisreichen Wandertour zurück.

Die Faulenbacher Talrunde lässt sich das ganze Jahr über bewältigen. In den warmen Sommermonaten bietet es sich an, zwischendurch im Alatsee oder im Ober- und Mittersee zu baden. Wer die Wandertour ein bisschen erweitern möchte, wandert vom Nordufer des Alatsee hinauf zur Salober-Alm. Diese gemütliche Berghütte bietet tolle Aussichten auf die Landschaft und verwöhnt ihre Gäste mit leckeren Brotzeiten und Hüttengerichten. Ein Ausflug zur Salober-Alm ist auch im Winter sehr lohnenswert, denn nach der gemütlichen Einkehr kann man auf der angrenzenden Naturrodelbahn zurück ins Tal flitzen. Des Weiteren kann man diese Wandertour natürlich auch noch um einen Abstecher zum Lechfall erweitern, dessen eindrucksvolles Naturspektakel man vom König-Max-Steg aus beobachten kann, der über den Wasserfall führt. Die Faulenbacher Talrunde ist eine echte Erlebnis-Wanderung, die sich für die ganze Familie eignet und jede Menge Spaß verspricht. Genusswanderer, Naturliebhaber und Wellnessfreunde sollten diese Wandertour bei ihrem Urlaub im Allgäu nicht auslassen.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.