Wandern

Wandern rund um Hohenschwangau im Allgäu

Vom Wankerfleck durch das Lobental zur Ahornspitze

Die Bergtour vom Wankerfleck durch das Lobental zur Ahornspitze führt Urlauber in Hohenschwangau zu einigen der schönsten Plätzchen in den Voralpen. Wer über ein bisschen Kondition und Trittsicherheit verfügt, kann sich bei dieser Wanderung auf unvergessliche Natureindrücke und Panoramen freuen.

Allgäu-Urlauber in Hohenschwangau, die Lust haben bei einer ambitionierten Bergwanderung die faszinierende Gebirgswelt der Gegend zu erkunden, sollten die hier präsentierte Tour vom Wankerfleck durch das Lobental zur Ahornspitze machen. Herrliche Landschaftsimpressionen und Ausblicke auf das weite Voralpenland sind dabei garantiert. Ausgangspunkt der Tour, für die mindestens sechs Stunden eingeplant werden sollten, ist der wunderschöne Wankerfleck – ein Talboden mitten in den Ammergauer Alpen. Um dorthin zu kommen, fahren Sie von Schwangau nach Buching und weiter Richtung Trauchgau. Hinter Buching biegen Sie rechts in Richtung Halblech ab und bei Bruckschmid finden Sie auf der linken Seite einen großen Wanderparkplatz. Von hier aus bringt Sie der Wanderbus zum Wankerfleck, der nur über Forstwege erreichbar ist, die für den normalen Verkehr gesperrt sind.

Der Wankerfleck zeichnet sich durch eine Postkartenkulisse mit weitläufigen grünen Almwiesen aus, die von dichten Wäldern umgeben und von den prächtigen Allgäuer Bergen überragt werden. In Reiseführern wird der auf 1140 Metern gelegene Talboden oft als einer der malerischten Plätze der Voralpen bezeichnet. Die Wanderfreunde halten sich hier an den Wegweiser „Lobental / Tegelberg“ und spazieren zunächst zum idyllischen Bockstallsee. Ein moderat ansteigender Forstweg führt sie in der Folge durch die hochalpine Traumlandschaft ins Lobental, durch das der wildromantische Lobentalbach fließt. Diesen überqueren die Wanderer auf einer Brücke und anschließend folgen sie dem Wegweiser in Richtung Branderfleck / Tegelberg.

Eine wohltuende Höhenluft, abwechslungsreiche Landschaftseindrücke und die tollen Ausblicke auf die Allgäuer Berge wie den markanten Geiselstein machen die Wanderung zu einem vollen Genuss. Irgendwann geht die Forststraße in einen alpinen Steig über, der allerdings nicht allzu steil wird und immer noch gut begehbar ist. Im Schatten der steilen Felswände der Ahornspitze nähern sich die Wanderfreunde dem Branderschrofen und nach etwas mehr als zwei Stunden Gesamtgehzeit erreichen sie den Branderfleck, von dem aus ein Steig hinauf zur Ahornpitze führt. Um diesen Berg zu erklimmen, muss man eine leichte Kletterpassage meistern, dann steht dem traumhaften Ausblick vom Gipfel nichts mehr im Wege. Es bietet sich an, hier eine kleine Brotzeit einzulegen und sich an der Aussicht etwas zu erfreuen.

Für den Rückweg empfiehlt sich die Route vom Branderfleck über den Ahornreitweg zur Bleckenau. Während die Wanderer talwärts marschieren, kommen sie an verschiedenen Informationstafeln vorbei, die Wissenswertes über die hiesige Bergnatur vermitteln. Der Ahornreitweg endet bei der Berggaststätte Bleckenau, die früher die königliche Jagdhütte von Ludwig II. war und heute ein beliebtes Einkehrziel ist. Hier gibt es eine breite Auswahl leckerer Allgäuer Spezialitäten und erfrischender Getränke innerhalb eines gemütlichen Ambientes. Mehrmals täglich fährt ein Wanderbus von der Bleckenau hinunter ins Tal. Wer noch weiter wandern will, folgt dem Wasserleitungsweg in Richtung Schloss Neuschwanstein.

Bei der Wandertour vom Wankerfleck durch das Lobental zur Ahornspitze ist ein gelungener Urlaubstag im Allgäu sicher. Die vielen herrlichen Impressionen in der traumhaften Berglandschaft machen die Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 563 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.