Wandern

Wandern rund um Hohenschwangau im Allgäu

Bergwanderung vom Tegelberg über die Ahornspitze zur Bleckenau

Quasi direkt vor der Haustür haben Allgäu-Urlauber in Hohenschwangau die Gelegenheit, die hier vorgestellte wunderschöne Bergwanderung vom Tegelberg über die Ahornspitze zur Bleckenau zu unternehmen. Dabei dürfen sie sich auf unvergessliche Ausblicke auf das weite Allgäu und die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie vielfältige tolle Naturimpressionen im Ammergebirge freuen.

Der Allgäuer Königswinkel rund um Hohenschwangau bietet Wanderfreunden wirklich alles, was das Herz begehrt. Wer Lust auf eine leichte und aussichtsreiche Bergwanderung verspürt, sollte die hier vorgestellte Tour vom Tegelberg über die Ahornspitze zur Bleckenau unternehmen. Dabei sind jede Menge tolle Eindrücke inmitten der faszinierenden Allgäuer Bergwelt garantiert und auf dem Rückweg können die Wanderfreunde das Schloss Neuschwanstein aus einmaligen Perspektiven bestaunen. Der Ausgangspunkt der ca. 11 Kilometer langen Tour, für die rund fünf Stunden einzuplanen sind, ist die Talstation der Tegelbergbahn. Die Wanderer sollten feste Wanderschuhe und witterungsbedingte Kleidung anziehen, und genügend Proviant für unterwegs mitnehmen.

Den ersten Teil des Ausflugs legen die Wanderfreunde mit der Tegelbergbahn zurück, die sie bequem hinauf zur Bergstation auf 1720 Metern bringt. Von der Gondel aus bieten sich bereits atemberaubende Ausblicke auf das weite Allgäu, die auch später beim Wandern allgegenwärtig sind. Bei der Bergstation geht es zu Fuß auf dem sogenannten Reitweg weiter in Richtung Bleckenau und Ahornsattel. Die Tour führt durch die abwechslungsreiche Berglandschaft des Naturschutzgebiets Ammergebirge, das eine vielfältige Flora und Fauna beherbergt. Geübte Bergwanderer mit Trittsicherheit können bei der Wegkreuzung am Branderfleck geradeaus weitergehen, um die 1780 Meter hohe Ahornspitze zu erklimmen, von der sich ein besonders toller Ausblick bietet. Wer die kleinen Klettereien scheut, die zur Besteigung des Gipfels nötig sind, kann diesen Part aber auch auslassen.

Auf dem Reitweg geht es bei der Wegkreuzung am Branderfleck weiter in Richtung Bleckenau. Die gesamte Tour verläuft weitestgehend talwärts, nur hin und wieder stehen kurze Aufstiege an. Entlang des Reitwegs wurden zahlreiche Informationstafeln aufgestellt, die viel Wissenswertes über die reizvolle Bergnatur hier vermitteln. Irgendwann geht der Weg in eine geteerte Forststraße über, der die Wanderer in das Pöllattal und schließlich zu den Wiesen der Bleckenau führt. Hier ist eine Einkehr im Berggasthaus Bleckenau – einst die königliche Jagdhütte von Ludwig II. – zu empfehlen, die heute ein beliebtes Ausflugsziel darstellt und vor allem für ihre leckeren Wildgerichte geschätzt wird. Eine bayerische Brotzeit lässt sich hier natürlich ebenfalls genießen.

Vom Berggasthaus Bleckenau geht es auf dem sogenannten Wasserleitungsweg weiter talwärts Richtung Schloss Neuschwanstein. Nach einiger Zeit kommen die Wanderfreunde an der kürzlich sanierten Marienbrücke vorbei, auf der sich immer zahlreiche Touristen tummeln, um den einmaligen Ausblick auf das Märchenschloss zu genießen und auf Fotos zu verewigen. Sofern nicht allzu viel auf der Brücke los ist, sollte man sich den Blick auf das Schloss und die Pöllatschlucht auf der anderen Seite nicht entgehen lassen. Durch die wildromantische Pöllatschlucht gelangen die Wanderfreunde, vorbei an sehenswerten Wasserfällen, schließlich wieder zurück zum Tegelberg.

Phänomenale Ausblicke auf Neuschwanstein und das Allgäu, vielfältige Landschaftseindrücke im Ammergebirge, eine wohltuende Bergluft und Hüttenflair in der Bleckenau machen die hier präsentierte Wandertour zu einem Fest für die Sinne, das einen rundum gelungenen Urlaubstag in Hohenschwangau garantiert.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 505 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.