Schlagstein

Wandern: Schlagstein

Die 8,5 km lange Gipfel-Wanderung auf den 1680 Meter hohen Schlagstein führt in eine ruhige, sehr idyllische Gegend im Naturschutzgebiet Ammergebirge. Dort erwarten einen schöne Naturimpressionen und später ein toller Gipfelblick über die Wälder, Täler und Berge der Region. Die Wandertour ist nicht besonders anspruchsvoll, sodass sie sich auch von Familien mit etwas älteren Kindern problemlos absolvieren lässt.

Der Schlagstein in den Ammergauer Alpen gilt noch als eine Art Geheimtipp unter den Bergwanderern. Das könnte sich aber schnell ändern, denn diese Tour verspricht herrliche Landschaftsimpressionen, Idylle und einen tollen Gipfelblick. Ihr Ausgangs- und Zielpunkt ist das Berggasthaus Bleckenau, das im 19. Jahrhundert als Schweizerhaus von König Maximilian II. für seine Gattin Marie errichtet wurde. Später diente es Neuschwanstein-Schöpfer Märchenkönig Ludwig II. als Jagdhütte und heute ist es eine urige, bewirtschaftete Berghütte, die sich bei Wanderern, Radlern und Erholungssuchenden großer Beliebtheit erfreut. Um zur Bleckenau zu gelangen, fährt man über Füssen auf der B17 nach Schwangau und folgt dort der Wegbeschreibung „Hohenschwangau / Königsschlösser“. Bei der Tourist Information Hohenschwangau, in unmittelbarer Nähe der Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, stehen genügend Parkplätze zur Verfügung. Alternativ gelangt man auch vom Füssener Bahnhof aus mit den Buslinien 73 und 78 nach Hohenschwangau. Gegenüber der Tourist Information befindet sich die Bushaltestelle, von der während der Wandersaison mehrmals täglich ein Hüttenbus zur Bleckenau fährt. Die Abfahrtszeiten sind um 9.00, 11.00 und 13.00 Uhr. Genauere Informationen erteilt Ihnen die Tourist Information Hohenschwangau. Für die Gipfel-Wanderung sollte man knöchelumschließende Wanderschuhe mit guter Profilsohle anziehen und, falls vorhanden, Wanderstöcke mitnehmen. Da keine allzu steilen und schwierigen Passagen bei der Wanderung zu bewältigen sind, können auch Familien mit etwas älteren Kindern die Tour problemlos angehen.

Das Berggasthaus Bleckenau liegt auf einer Höhe von 1167 Metern mitten im Naturschutzgebiet Ammergebirge und verfügt über eine herrliche Sonnenterrasse, auf der man nach der Wanderung noch gemütlich verweilen und eine Brotzeit oder ein warmes Hüttengericht genießen kann. Zunächst wandert man von der Bleckenau auf einer Forstraße, entlang der Pöllat, in Richtung Jägerhütte. Die Tour ist gut ausgeschildert, sodass keine Gefahr besteht, sich zu verirren. Die frische, reine Höhenluft und die schöne, stille Natur hier im Ammergebirge machen die Wandertour zu einem Genuss für die Sinne. Nach rund 2 Kilometern biegt man nach rechts auf einen Steig ab, der in südliche Richtung zu einer Schlucht führt, über die eine kleine Brücke führt. Über der Schlucht quert man einen Hang, um das freie Almgelände vor der unbewirtschafteten Altenberghütte zu erreichen. Hier in der Nähe, wo der Weg in das Pöllattal einmündet, ist ein Abstecher zur Jägerhütte möglich. Diese urige Hütte dient im Sommer dem Almwirt als Unterkunft, der hungrigen Bergwanderern hier eine einfache Brotzeit und frische Allgäuer Milch anbietet. Das ist Allgäuer Ursprünglichkeit pur! Frisch gestärkt wandert man anschließend sanft bergauf durch ein leicht bewaldetes Almgebiet zum Schlagsteinsattel, der sich auf circa 1600 Höhenmetern befindet. Von hier aus ist es nur noch eine gute Viertelstunde bis zum Gipfel. Der letzte Wegabschnitt verläuft etwas steiler, zwischen hohen Fichten und mächtigen Felsblöcken hindurch. Hier und da ist Trittsicherheit vonnöten. Hat man den Gipfel des Schlagsteins dann erreicht, wird man mit einem tollen Ausblick über das Gegend mit ihren Wäldern, Tälern und Bergen verwöhnt. Besonders toll ist der Blick von hier auf den benachbarten 2047 Meter hohen Säuling. Die markante Form des Berges erinnert an eine Pyramide. Nach dem obligatorischen Erinnerungsfoto neben dem großen Gipfelkreuz geht es dann wieder bergab zum Schlagsteinsattel zurück.

Hier biegt man nach rechts ab, um über einen Steig sanft bergab durch den Bächwald bis kurz vor die Bächhütte zu wandern. Anschließend geht bis zu einem moorigen Landschaftsabschnitt, der aber gut mit Holzstegen ausgebaut wurde. Man erreicht schließlich eine Forststraße, die in das Pöllattal hinunterführt. Vom Tal aus erreicht man die Bleckenau dann in wenigen Wanderminuten. Jetzt kann man hier entspannt auf der Terrasse die Seele baumeln lassen, ein kühles Bierchen genießen und sich mit einer leckeren Brotzeit oder einem warmen Allgäuer Hüttengericht verwöhnen. Die Kinder haben derweil die Möglichkeit, sich in der weitläufigen Bergwelt rund um die Hütte noch ein bisschen auszutoben, bevor es mit dem Hüttenbus zurück nach Hohenschwangau geht. Die letzte Talfahrt findet um 17.30 Uhr statt. Es empfiehlt sich aber, wie gesagt, die genauen und aktuellen Busfahrzeiten bei der Tourist Information Hohenschwangau vorher zu erfragen.

Die Gipfel-Wanderung auf den Schlagstein ist eine sehr schöne, wenig anstrengende Bergtour, die mit Naturidylle und einem herrlichen Gipfelblick begeistert. Diese Wanderung lässt einen, fernab von viel frequentierten Wanderwegen, echte Allgäuer Ursprünglichkeit erleben und ermöglicht einen tollen Urlaubstag.

<< Radeln im Allgäu: Von Weißensee zu den Burgruinen | Radeln im Allgäu: Alpentäler-Runde >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Ihr Kommentar