Radtouren

Radtouren rund um Hohenschwangau im Allgäu

Radeln im Allgäu: Vier-Seen-Runde

Die Vier-Seen-Runde ist eine landschaftlich begeisternde Fahrradtour für Genussradler, Familien und E-Bike-Fahrer, die durch das idyllische Faulenbacher Tal zu vier der schönsten Seen rundum Füssen im Allgäu führt. Die 9,3 Kilometer Tour verwöhnt die Radler mit herrlichen Ausblicken auf farbenprächtige Blumenwiesen, beeindruckende Hangwälder, malerische Gewässer und die alles überragenden Allgäuer Berge. Im Sommer lässt sich die Radtour natürlich mit Badevergnügen in den Seen krönen.

Der Allgäuer Königswinkel rundum Füssen ist als wahres Radfahrparadies bekannt. Ob anspruchsvolle Trails für Mountainbiker, steile Pässe für Rennradler, interessante Fernradwege oder zahlreiche nur sanft hügelige oder gar ebene Strecken für Genießer und Familien – für Radfahrer finden sich ringsum Füssen hervorragende Touren für jeden Geschmack und jedes Niveau. Eine der reizvollsten leichten und gemütlichen Fahrradtouren hier in der Gegend ist die Vier-Seen-Runde, die durch das stille und idyllische Faulenbacher Tal zu vier der beliebtesten Seen rundum Füssen führt. Sie begeistert mit herrlichen Naturimpressionen sowie einer wohltuenden Voralpenluft und lässt sich im Sommer wunderbar mit willkommenen Abkühlungen im sauberen Nass der Seen bereichern. Start- und Zielpunkt dieser Rundtour ist der Parkplatz Morisse (P3) in Füssen. Um dorthin zu gelangen, fährt man mit dem Auto zunächst über die A7 oder die Bundesstraßen B310, B16 oder B17 nach Füssen und folgt dort dem Parkleitsystem. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, kommt vom Füssener Bahn- und Busbahnhof in nur 2 Minuten zu Fuß zum Parkplatz Morisse. Die Vier-Seen-Runde unternimmt man am besten im Sommer und es müssen mindestens 2 Stunden für sie eingeplant werden.

Bei der Vier-Seen-Runde gelangen die Radler vom Parkplatz Morisse direkt in das Faulenbacher Tal, das so etwas wie der natürliche Kurpark der Stadt Füssen ist. Hier in diesem Mineral- und Moorheilbad sowie Kneipp-Kurort ist alles auf Gesundheit, Wohlbefinden und Erholung ausgerichtet. Zahlreiche Kur- und Wellnessbetriebe haben sich hier in der idyllischen Landschaft angesiedelt, die mit ihren artenreichen Blumenwiesen, hübschen Hangwäldern und gleich sechs kleinen Seen pure Naturidylle vermittelt. Bereits bei den alten Römern galt dieser Ort mit seinen Calcium-Sulfat- und Schwefelquellen als heilsam. Die Stille des Tals, das sich nur über eine Straße erreichen lässt und somit weitestgehend autofrei ist, verstärkt den Erholungscharakter und sorgt dafür, dass man sich hier beim Radeln ganz auf sich und die malerische Landschaft konzentrieren kann. Die Vier-Seen-Runde führt vorbei am Ober- und Mittersee, deren Naturfreibäder im Sommer beliebte Ausflugsziele sind. Am bewaldeten Ufer finden sich dann an heißen Sommertagen auch viele schattige Plätzchen, die zum Verweilen zwischen dem Badevergnügen einladen. Leicht bergauf geht es bei der Fahrradtour zum geheimnisvollen Alatsee, um den sich zahlreiche Mythen ranken und der als Schauplatz aus den Allgäu-Krimis rundum Kommissar Kluftinger bekannt ist. Die Einheimischen erzählen Geschichten, dass Gespenster und Fabelwesen am Alatsee ihr Unwesen treiben und sich angeblich ein wertvoller Schatz auf seinem Grund befindet. Der See wird „blutender See“ genannt, da sein Wasser bei besonderen Lichtverhältnissen einen leichten Rotschimmer aufweist. Dafür ist eine seltene Purpur-Schwefelbakterienschicht in 15 Metern Tiefe verantwortlich, deren Herkunft noch nicht gänzlich geklärt werden konnte. Trotz seines mystischen Charakters ist der Alatsee nüchtern betrachtet einfach ein wunderschöner, von einer traumhaften Berglandschaft umgebener See, dessen Ufer sich hervorragend für eine Rast eignet. Der Gasthof Alatsee verfügt über eine gemütliche Terrasse, auf der man sich mit Blick auf das Gewässer und die Berge eine leckere Brotzeit gönnen kann.

Vom Alatsee führt ein recht steiler Weg hinauf zur Salober-Alm, einer beliebten Berghütte in der Gegend. Von deren Sonnenterrasse aus lässt sich ein unvergesslicher Ausblick über das weite Voralpenland genießen. Allerdings eignet sich dieser Abstecher nicht für Kinder und ungeübte Radler. Allen anderen ist er durchaus zu empfehlen. In der Salober-Alm gibt es natürlich auch erfrischende Getränke, Brotzeiten und leckere warme Hüttengerichte. Die Vier-Seen-Runde führt bei einer lockeren Abfahrt vom Alatsee zum Weißensee weiter. Der von weiten grünen Wiesen umgebene Weißensee gehört zum gleichnamigen Luftkurort und an seinen Ufern finden sich stille, romantische Plätzchen, die ideal sind um mit Blick auf die Berge die Seele baumeln zu lassen. Das Freibad Weißensee lädt zur Abkühlung im kühlen Nass ein und bietet seinen Gästen außerdem Umkleidemöglichkeiten, schöne Liegewiesen und einen kleinen Kiosk. Viel Spaß verspricht auch eine Bootsfahrt mit dem Tret- oder Ruderboot auf dem Weißensee. Das Gewässer, das seine Entstehung und Form den letzten Eiszeiten und dem Lechgletscher verdankt, ermöglicht eine entspannte Zeit mit jeder Menge Spaß, bevor es für die Radler zurück nach Füssen geht. Vom Weißensee fährt man über den Kobelhangweg und die Kemptener Straße zurück zum Ausgangspunkt dieser gemütlichen Fahrradtour.

Die Vier-Seen-Runde ist vor allem im Sommer eine reizvolle Radtour, die mit schönen Landschaftsimpressionen begeistert und sich wunderbar mit Badespaß kombinieren lässt. Familien, Genießer und E-Bike-Fahrer können bei dieser Radtour viel Spaß haben und ihre Urlaubsgegend näher kennenlernen.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.