Radtouren

Radtouren rund um Hohenschwangau im Allgäu

Radeln im Allgäu: Bannwaldsee-Runde

Die leicht hügeligen und vielerorts ganz ebenen Strecken am Fuße der Berge, in der traumhaften Voralpenlandschaft rundum Füssen sind wie geschaffen für gemütliche Fahrradtouren. Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer finden hier jede Menge toller Routen, auf denen sie das schöne Allgäu auskundschaften können. Eine besonders empfehlenswerte Radtour ist die 28,9 Kilometer lange Bannwaldsee-Runde, die an drei Seen und den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau entlangführt.

Bei Radlern bleiben in und um Füssen im Allgäu wirklich keine Wünsche offen. Hier gibt es bekannte Fernradwege, ideale Strecken im Gebirge für Mountainbiker, steile Pässe für Rennradfahrer und zahlreiche gemütliche Routen für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer. Eine der schönsten leichten Fahrradtouren rundum Füssen ist die Bannwaldsee-Runde, die an drei malerischen Seen und den Königsschlössern vorbeiführt. Diese tolle Radtour lässt sich im Sommer mit herrlichem Badevergnügen und einer Schifffahrt auf dem Forggensee, dem größten See des Allgäus krönen. Da die Bannwaldsee-Runde wenig Kondition abverlangt, eignet sie sich auch für Senioren und Kinder hervorragend. Ihr Start- und Zielpunkt ist die Tourist Information in Füssen. Wenn man mit dem Auto unterwegs ist, kann man dies ganz in der Nähe, im Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“ abstellen. Kostenfreie Parkplätze sind in Füssen auf dem Parkplatz P2 beim Bundesleistungszentrum für Eishockey vorhanden. Für die Bannwaldsee-Runde benötigt man mindestens 2 Stunden, eher jedoch mehr, wenn man zwischendurch im Bannwaldsee baden oder die Königsschlösser besichtigen möchte.

Von der Tourist Information Füssen radelt man bei der Bannwaldsee-Runde zunächst auf der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Der Lech lässt sich auf einer Radbrücke überqueren, die parallel zur König-Ludwig-Brücke verläuft. In Alterschrofen biegt man rechts auf einen Radweg ab, der einem am Schwanseepark vorbei nach Hohenschwangau führt. Der Schwanseepark wurde im 19. Jahrhundert im Auftrag von König Maximilian II. im Stil eines typischen englischen Landschaftsgartens angelegt und war der königliche Schlosspark Hohenschwangau. Nachdem er im Laufe der Jahre etwas verfallen war, zeigt er sich heute in neuem Glanz. Gemütliche Spazierwege führen hier auf mehreren Etagen durch die Natur, die im Frühjahr und Sommer dank zahlreicher, zum Teil seltener Pflanzen- und Blumenarten in einer eindrucksvollen Farbpracht erstrahlt. In Hohenschwangau radelt man direkt unterhalb der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau entlang, die sich natürlich auch besichtigen lassen. Eine Besichtigung ist nur in Form einer jeweils etwa 35-minütigen Führung möglich. Eintrittskarten gibt es beim Ticket-Center in der Alpseestraße 12. Schloss Hohenschwangau ist ein gemütliches Wohnschloss, in dem die Königsfamilie weite Teile des Jahres lebte und Schloss Neuschwanstein ist eine weltberühmte Sehenswürdigkeit und gilt als das Sinnbild der Romantik schlechthin. König Ludwig II. ließ es als seine Idealvorstellung einer mittelalterlichen Ritterburg errichten und prachtvoll mit Gold, Samt, Kunstschätzen und wertvollen Möbeln ausstatten. Vor allem Schloss Neuschwanstein muss man bei einem Urlaub im Allgäu unbedingt gesehen haben. Der Prachtbau versetzt jährlich an die 2 Millionen Touristen aus aller Welt in Begeisterung.

Von Hohenschwangau radelt man bei der Bannwaldsee-Runde anschließend in Richtung Tegelberg und über Mühlegg zum malerischen Bannwaldsee, einem der wärmsten Seen in der Region um Füssen. Der Radweg führt hier direkt an einem Badeplatz vorbei, sodass sich an warmen Sommertagen eine herrliche Abkühlung im klaren Wasser des Sees anbietet. Im weiteren Verlauf der Radtour, bei der grandiose Ausblicke auf die Ammergauer Alpen allgegenwärtig sind, passiert man die kleinen Ortschaften Bayerniederhofen, Berghof und Greith. Lediglich der kurze Anstieg vor Berghof ist bei dieser Tour ein bisschen anstrengender. Am kleinen Hegratsrieder See gibt es schöne Picknickplätze, die dazu einladen hier eine Rast einzulegen und sich mit Blick auf die prächtige Landschaft ein wenig auszuruhen. Der letzte Teil der Radtour führt auf kleinen Wirtschaftswegen nach Brunnen, wo man nach einer Brücke rechts nach Waltenhofen abbiegt. Über Horn, das zu Schwangau gehört, geht es schließlich wieder nach Füssen zurück. Zwischen Juni und Oktober bietet es sich aber an, in Brunnen oder Waltenhofen am östlichen Ufer des Forggensees auf eines der Fahrgastschiffe zu steigen, die hier mehrmals täglich haltmachen. Die Schiffe transportieren auch Fahrräder und bringen einen nach Füssen zurück. Eine solche Schifffahrt auf dem größten See des Allgäus begeistert mit unvergesslichen Ausblicken auf die umliegende Bergwelt, die Königsschlösser und die Altstadt Füssens. Sie gehört bei einem Allgäu Urlaub schon fast genauso dazu, wie eine Besichtigung Neuschwansteins und macht jede Menge Spaß.

Radler mit guter Kondition, denen die Bannwaldsee-Runde noch zu kurz und zu leicht ist, haben die Möglichkeit, sie durch die Forggensee-Runde zu erweitern. Dadurch verlängert sich die Tour um rund 30 Kilometer. Die Bannwaldsee-Runde ist auf jeden Fall für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer ideal, um bei einer gemütlichen Fahrradtour traumhafte Urlaubsimpressionen zu gewinnen und die Gegend rundum Füssen näher kennenzulernen. Aufgrund der Möglichkeit die Schlösser zu besichtigen, im Bannwaldsee zu baden und eine Schifffahrt auf dem Forggensee mitzumachen, begeistert diese Radtour zudem mit jeder Menge Abwechslung.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.