Radtouren

Radtouren rund um Hohenschwangau im Allgäu

Die 70,8 Kilometer lange Burgen-Runde

In der Gegend rund um Füssen gibt es besonders viele Burgruinen, die spannende Eindrücke aus der Welt des Mittelalters bieten. Auf der 70,8 Kilometer langen Burgen-Runde haben Rennradfahrer die Möglichkeit, gleich sechs restaurierte Burgruinen kennenzulernen. Die kurze aber durchaus knackige Tour begeistert darüber hinaus mit schönen Landschaftsimpressionen und hält auch einen anspruchsvollen Anstieg bereit.

Das Rennradrevier rund um Füssen im Allgäu lässt dank abwechslungsreicher Strecken für jeden Geschmack, die durch eine Prachtlandschaft wie aus dem Bilderbuch führen, wirklich keine Wünsche offen. Eine sehr schöne Tour, die Landschaftsgenuss mit Sightseeing verbindet, ist die 70,8 Kilometer lange Burgen-Runde. Sie führt an gleich sechs restaurierten Burgruinen vorbei und hat einen moderaten Anspruch, wenngleich sie auch eine knackige Steigung bereithält. Ausgangs- und Zielpunkt der Burgen-Runde, für die ungefähr drei Stunden eingeplant werden sollten, ist die Tourist Information in Füssen. Hier können sich die Rennradfahrer auch eine detaillierte Routenbeschreibung erfragen. Ganz in der Nähe der Tourist Information befinden sich das Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“ und der Füssener Bahn- und Busbahnhof. Die Burgen-Runde sollte zwischen April und September absolviert werden, wenn das Wetter gut ist und sich die Allgäuer Landschaft von ihrer schönsten Seite präsentiert. Unterwegs kommen die Radler bei dieser Tour an mehreren Einkehrmöglichkeiten vorbei, sodass sie sich zwischendurch mit Speis und Trank stärken können.

Vom Ausgangspunkt der Burgen-Runde geht es zunächst über die Augsburger Straße geradeaus, bis die Rennradfahrer im Kreisverkehr Richtung Hopfen am See abbiegen. Der auch als „Riviera des Allgäus“ bekannte Füssener Ortsteil versprüht einen beinahe südländischen Charme und ist ein beliebtes Erholungs- und Freizeitziel. Die Tour führt ein Stück weit am Ufer des Hopfensees entlang, bevor es auf einen Höhenzug oberhalb des Gewässers zur Burgruine Hopfen geht. Die älteste Steinburg des Allgäus ist heutzutage ein angesagter Aussichtspunkt, von dem aus sich ein toller Blick auf die Tannheimer Berge und Ammergauer Alpen genießen lässt. In der Folge führt die Burgen-Runde nach Hopferau, Eisenberg und Zell. In Zell bietet sich ein Abstecher zu den Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg an, die hier ein eindrucksvolles Burgenensemble bilden. Lohnenswert ist auch ein Besuch des Burgenmuseums in Zell.

Über Pfronten-Kreuzegg gelangen die Rennradfahrer im weiteren Verlauf nach Pfronten-Meilingen, wo sie mit dem steilen Anstieg zur Burgruine Falkenstein der anspruchsvollste Part der Tour erwartet. Die Burg Falkenstein ist die höchstgelegene Burgruine Deutschlands und sie genießt aufgrund ihrer exponierten Lage und Geschichte einen besonderen Stellenwert in der Burgenkunde. In ihrem Burginneren befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen herrlichen Ausblick über das weite Voralpenland ermöglicht. Bei der Abfahrt vom Falkenberg halten sich die Rennradler links, um über den Burgweg zur Stoffelmühle zu fahren. Im Ortsteil Steinach folgen sie im Anschluss dem Weg ins österreichische Vils.

In Vils, oberhalb des Vilstals, steht die zwischen 1220 und 1230 errichtete Burg Vilsegg. Nach der Besichtigung dieser Burg können die Rennradfahrer über die Ullrichsbrücke direkt nach Füssen zurückgelangen. Die Hauptroute führt noch weiter, über Musau, Unterletzen, Oberletzen und Lechaschau, bis nach Reutte, wo sich das Burgenensemble Ehrenberg befindet. Es gilt als eines der wichtigsten Festungsensembles Mitteleuropas und ist heute dank vieler Unterhaltungsattraktionen ein angesagtes Familienausflugsziel. Am Ehenbichl macht die Route einen Schwenker, und über Reutte, Breitenwang, Pflach und den Kniepass führt sie nach Schluxen. Hier ist eine Rast im Gasthof Schluxen möglich, in den schon König Ludwig II. einst gerne einkehrte. Über die Fürstenstraße fahren die Rennradler schließlich nach Hohenschwangau, dem Dorf der Königsschlösser. Bis nach Füssen, zum Ausgangspunkt der Tour, sind es von hier aus nur noch 5 Kilometer.

Spannende Eindrücke aus der Zeit des Mittelalters, herrliche Landschaftsimpressionen, ein knackiger Anstieg und als Krönung eine Besichtigung weltberühmter Schlösser – die Burgenrunde hat Rennradfahrern wirklich viel zu bieten und verspricht tolle Urlaubseindrücke.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 784 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.