Bannwaldsee

Der Bannwaldsee nahe Schwangau

Der Bannwaldsee ist einer der Seen, die sich in unmittelbarer Nähe Hohenschwangaus befinden. Der 2,28 Quadratkilometer große See liegt inmitten eines wunderschönen Naturschutzparks, welcher die Heimat von vielen, zum Teil seltenen Tier- und Pflanzenarten ist. Er ist das ganze Jahr über ein beliebtes Ausflugs- und Erholungsziel.

Der Bannwaldsee befindet sich am Fuße des Ammergebirges nur etwa einen Kilometer vom Forggensee, dem größten See im Allgäu, entfernt und er gehört mit seiner gesamten Fläche zur Gemeinde Schwangau. Er liegt inmitten eines 560 Hektar großen Naturschutzgebiets, das sich mit Flach- und Hochmooren, Quellbächen, Fließgewässern, Magerrasen-Flächen, Wäldern, Drumlins, Grundmoränen und Findlingen sehr abwechslungsreich und interessant präsentiert. Die herausragende Gletscherlandschaft rund um den See ist der ideale Lebensraum vieler, zum Teil seltener Tier- und Pflanzenarten. So entdeckt man am Bannwaldsee zahlreiche besondere Wasservögel, die im Schilfbereich ihre Nistplätze haben oder auch außergewöhnlich viele Schmetterlinge, wie den Hochmoorgelbling, bei dem es sich noch um ein Relikt aus der letzten Eiszeit handelt. Zahlreiche Pflanzenarten wie Sumpfgladiolen, Sibirische Schwertlilien, diverse Enzianarten und Orchideen haben am Bannwaldsee ebenfalls ihren perfekten Lebensraum gefunden und erfreuen mit ihrer Blütenpracht die Augen der Betrachter.

Um den Bannwaldsee herum führen malerische Pfade, auf denen man die Naturidylle und die bemerkenswerte Landschaft hier bei gemütlichen Spaziergängen in Ruhe aufnehmen und genießen kann. Bei einer, etwa 7 Kilometer langen Umrundung des Gewässers erwarten einen zudem traumhafte Aussichten auf die umliegende Bergwelt und die unweit stehenden Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Auf Bänken am Ufer oder auf gepflegten Liegewiesen kann man sich ausruhen, die Seele baumeln lassen und neue Energie tanken. In den warmen Monaten ist das Gewässer ein beliebter Badesee. Die Wasserqualität des Bannwaldsees ist – wie bei eigentlich allen Seen der Region – hervorragend und seine Wassertemperatur wird von vielen Menschen als besonders angenehm empfunden. Den abgegrenzten Badebereich hier, findet man am Südostufer. Mit seinem Flachen Ufer in diesem Bereich eignet sich der See auch sehr gut als Badeziel für Familien mit Kindern. Wenn die Kleinen nicht gerade im Wasser planschen, können sich sich auf einem Kinderspielplatz austoben, während die Erwachsenen die Sonne genießen. Und brennt diese mal zu heiß vom Himmel, finden sich bestimmt gemütliche Plätze unter schattenspendenden Bäumen. Tolle Erlebnisse für die ganze Familie verspricht eine Bootsfahrt auf dem Bannwaldsee. Es besteht die Möglichkeit am Ufer Tret- und Ruderboote zu mieten und damit auf den See hinaus zu fahren. Wunderschöne Ausblicke und Naturidylle pur sind dabei garantiert!

Der Bannwaldsee ist auch ein tolles Gewässer für alle Angler. Diese können sich hier neben der malerischen Landschaft und traumhaften Ausblicken von den naturbelassenen Ufern aus, auch auf einen reichhaltigen Fischbestand freuen. Im Bannwaldsee gibt es unter anderem Barsche, Hechte, Aale, Karpfen, Weißfische und Zander. Was verlangt das Anglerherz mehr? Die Angelsaison am Bannwaldsee startet Mitte Mai und endet beim ersten Frost im November. Anschließend, wenn es draußen kalt geworden ist und der Winter das Allgäu in ein weißes Farbkleid gehüllt hat, tummeln sich die Schlittschuhläufer auf dem Bannwaldsee und drehen hier im Antlitz der Allgäuer Berge ihre Kurven. Der Allgäuer Kultsportart Eisstockschießen wird dann ebenfalls gerne auf dem Bannwaldsee nachgegangen. Touristen können sich von den Einheimischen in die Geheimnisse dieses Sports, der viel Spaß macht, einweisen lassen.

Da der Bannwaldsee nur einen knappen Kilometer vom Forggensee entfernt liegt, bietet es sich natürlich an, einen Ausflug zu beiden Gewässern miteinander zu verbinden. Der Forggensee ist der größte See des Allgäus und ein echtes Freizeitparadies – insbesondere in den Sommermonaten, wenn er voll aufgestaut ist. Er ist nämlich nicht natürlichen Ursprungs, sondern ein in den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts entstandener Stausee, der sich aber perfekt in die Landschaft ringsherum integriert. Auf dem Forggensee kann man allen möglichen Wassersportarten nachgehen und der 32 Kilometer lange Rundweg entlang seiner Ufer eignet sich für tolle Radtouren und Wanderungen. Unbedingt gemacht haben - bei einem Urlaub in Hohenschwangau - sollte man eine Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee. Von Juni bis Oktober verkehren mehrmals täglich zwei Fahrgastschiffe auf dem See und laden zu kleinen und großen Rundfahrten ein. Dabei darf man sich auf unvergessliche Ausblicke auf die Berge der Ammergauer, Lechtaler und Tannheimer Alpen, die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie die Stadt Füssen freuen. Da die Schiffe zwischendurch immer wieder an den Ufern Halt machen, kann man ganz nach Wunsch von Bord gehen beziehungsweise zusteigen. So lässt sich zum Beispiel Badespaß am Bannwaldsee wunderbar mit einer solchen Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee kombinieren. Für das leibliche Wohl der Passagiere ist auf den Schiffen natürlich bestens gesorgt.

Wer Naturidylle und eine malerische Landschaft zu schätzen weiß, der wird den Bannwaldsee lieben. Hier kann man zur Ruhe kommen, die Seele baumeln lassen und schönen Freizeitaktivitäten nachgehen.

<< Der Breitenberg im Allgäu | Golfanlagen rund um Schwangau >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Ihr Kommentar