Bergtouren

Bergtouren rund um Hohenschwangau im Allgäu

Wandern: Buching - Kenzenhütte

Westlich des Halblechtals befindet sich ein landschaftlich sehr reizvolles Wandergebiet, das sich auf schönen Forstwegen in mittlerer Höhenlage erkunden lässt. Die 9,7 Kilometer lange Tour „Buching – Kenzenhütte“ bietet Wanderfreunden herrliche Naturimpressionen und atemberaubende Ausblicke auf prächtige Berge im weiten Voralpenland. Die Wandertour eignet sich für die ganze Familie.

Start- und Zielpunkt der Wandertour „Buching – Kenzenhütte“ ist die Talstation der Buchenbergbahn in Buching. Der Buchenberg ist das ganze Jahr über ein lohnendes Ausflugsziel für Naturliebhaber, Erholungssuchende und Freizeitsportler. Er ist das Tor zum Ammergebirge, dem mit über 28000 Hektar größten Naturschutzgebiets Bayerns. Auf zahlreichen schönen Wegen kann man sich hier von malerischen Bergmischwäldern, eiszeitlichen Mooren und einer vielseitigen Flora und Fauna verzaubern lassen. Allgegenwärtig dabei ist natürlich das prächtige Panorama der eindrucksvollen Berge. Auch Mountainbiker kommen am Buchenberg voll auf ihre Kosten, denn auf sie warten hier zahlreiche abwechslungsreiche Strecken. Drachen- und Gleitschirmflieger heben von hier aus zu atemberaubenden Rundflügen über das Voralpenland ab und genießen die Aussicht auf Schlösser, Berge und Seen aus der Vogelperspektive. Wer selbst mal solch einen Rundflug machen möchte, kann im Tandem in Begleitung eines erfahrenen Fluglehrers springen. In den kalten Monaten verwandelt sich der Buchenberg in ein Wintersportparadies, das dank schöner Pisten und Loipen für jedes Niveau bei Skiurlaubern keine Wünsche offen lässt. Auf der sogenannten Alpe Ebene auf 1140 Metern steht die Buchenberg Alm, die ihre Gäste auf einer herrlichen Sonnenterrasse mit köstlichen hausgemachten Allgäuer Leckereien und erfrischenden Getränken verwöhnt. Um zum Buchenberg zu gelangen, fährt man mit dem Auto über die A7 oder die Bundesstraßen B16 und B310 nach Füssen und folgt von dort aus der B17, die durch Schwangau nach Buching führt. Die Talstation der Buchenbergbahn befindet sich gleich nach dem Ortseingang auf der rechten Seite. Wer mit dem Zug anreist, kommt vom Füssener Bahnhof aus mit der Buslinie 73 nach Buching.

Die 9,7 Kilometer lange Wandertour „Buching – Kenzenhütte“ hat einen mittleren Anspruch. Hier und da wird etwas Kondition verlangt, sie lässt sich jedoch von der ganzen Familie problemlos schaffen. Ungeübte Wanderer und Familien mit sehr kleinen Kindern können sich zunächst bequem von der Buchenbergbahn auf den Berg chauffieren lassen und von dort aus zur Kenzenhütte wandern. Wer den Buchenberg lieber zu Fuß erklimmt, wandert rechts an der Talstation vorbei und folgt dem Wegweiser in Richtung „Kulturenweg“. Dieser erweist sich zunächst ein kleiner, durchaus knackig ansteigender Waldpfad, bevor er in eine Forststraße übergeht, die sich in Serpentinen den Berg hinauf windet. Auf der Alpe Ebene, einer großen malerischen Weidefläche, befindet sich die Buchenberg Alm, die dazu einlädt, allerlei Allgäuer Leckereien zu probieren und ein wenig auf der gemütlichen Terrasse zu verweilen, um die grandiose Aussicht über das weite Voralpenland zu genießen. Zur Alm gehört ein schöner Spielplatz, auf dem sich die Kids nach Herzenslust austoben können. Der Weg zur Kenzenhütte führt zunächst von der Alpe Ebene aus durch das Tiefental bis zur Diensthütte Leiterau und ist sehr gut ausgeschildert und markiert. Kurz hinter der Leiterau zweigt rechts ein schmaler Fußweg ab, der in einen Forstweg übergeht und zur Brücke am Bockstallbach führt. Anschließend wartet bei der Wanderung durch die Bockstallschlucht zum Bockstallsee der landschaftlich herausragendste Teil der Route. Vom Bockstallsee aus hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den Geiselstein, der auch „Allgäuer Matterhorn“ genannt wird, und die Hochplatte im Süden. An warmen Sommertagen bietet der See natürlich auch die Möglichkeit zu einer kleinen Abkühlung. Anschließend wandert man rechts am Ufer entlang über die Alpe bis zur Wankerfleckkapelle, die zu Ehren abgestürzter Bergsteiger errichtet wurde und als Wahrzeichen der Gemeinde Halblech dient. Nun geht man ein kleines Stück zurück, über die Brücke auf einen kleinen Pfad, der rechts abzweigt und dem Verlauf des Bachs bergauf folgt. So gelangt man auf einen durchaus steil ansteigenden Fahrweg, der nochmal Fitness und Kondition testet, und zur Kenzenhütte führt. Diese urige Berghütte steht auf 1300 Metern Höhe in den Ammergauer Alpen und ist ab Mai bewirtschaftet. Dann serviert sie ihren Gästen leckere regionale Schmankerl und typisch bayerische Brotzeiten. Sie ist als Ausgangspunkt für Bergwanderungen im Ammergebirge sehr beliebt.

Von der Kenzenhütte gelangt man mit dem Wanderbus, der ab Anfang Mai an den Wochenenden und ab Ende Mai bis Ende Oktober mehrmals täglich verkehrt, nach Halblech. Dort bringt einen der Linienbus 73 zurück nach Buching. Die genauen Fahrtermine des Wanderbusses erfährt man bei der Tourist Information Halblech-Buching. Selbstverständlich kann man auch zurück wandern, zum Beispiel über die Kenzenstraße, wodurch die Wandertour dann natürlich doppelt so lang wird. Wenn man zurück den Wanderbus nimmt, eignet sich diese landschaftlich sehr reizvolle Tour, bereits für Kinder ab etwa sechs Jahren. Sie ist ideal, um mit der ganzen Familie einen herrlichen Wandertag im Allgäu zu erleben.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 380 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.