Bergtouren

Bergtouren rund um Hohenschwangau im Allgäu

Wandern: Aggenstein & Breitenberg

Die 13,2 Kilometer Bergtour auf den 1986 Meter hohen Aggenstein und den 1838 Meter hohen Breitenberg ist traumhaft schön, aber auch sehr anspruchsvoll. Sie führt von der Breitenberg-Talstation in Pfronten-Steinach durch die Reichenbachklamm zur urigen Bad Kissinger Hütte und weiter über den markanten Aggenstein zur Ostlerhütte auf dem Breitenberg. Insgesamt benötigt man für diese Wanderung mindestens sieben Stunden.

Herrliche Landschaftsimpressionen, eine wohltuend frische Höhenluft und unvergessliche Weitblicke über das malerische Voralpenland – die Bergtour auf den Aggenstein und den Breitenberg ist ein echtes Wanderhighlight mit einer Fülle von schönen Eindrücken. Allerdings ist diese Tour nur geübten Wanderfreunden mit guter Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit zu empfehlen. Stellenweise führt sie über recht steile Passagen, die mit Drahtseilen und Ketten gesichert sind. Man sollte für die Tour Wanderschuhe tragen, die den Knöchel umschließen und eine gute Profilsohle haben. Wanderstöcke sind ebenfalls sinnvoll. Ein bisschen Proviant gehört, wie bei jeder längeren Bergtour, natürlich ebenfalls in den Rucksack. Start- und Zielpunkt dieser reizvollen Wanderung ist die Talstation der Breitenbergbahn in Pfronten-Steinach. Wer mit dem eigenen PKW unterwegs ist, fährt über Füssen auf der B310 in Richtung Weissensee / Pfronten, durch Weissensee hindurch bis zu einem Kreisverkehr, dessen dritte Ausfahrt nach Pfronten führt. Hier ist die Breitenbergbahn in Pfronten-Steinach, bei der es genügend Parkplätze gibt, ausgeschildert. Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen vom Füssener Bahn- und Busbahnhof mit der Buslinie 71 oder 56 nach Pfronten. Nach der Bergtour, die an der Fallmühle in der Nähe der Ostlerhütte endet, geht es mit dem Tälerbus zurück zur Breitenberg-Talstation. Die Abfahrtszeiten sind vom 26.05. - 21.10. täglich um 11.20, 14.20 und 16.20 Uhr.

Der zum bayerischen Teil der Tannheimer Berge gehörende 1838 Meter hohe Breitenberg ist das ganze Jahre über ein beliebtes Ausflugsziel von Freizeitsportlern, Naturliebhabern und Erholungssuchenden. Wanderer und Radler finden hier schöne Strecken unterschiedlichsten Niveaus, die durch eine traumhafte Berglandschaft führen. Drachen- und Gleitschirmflieger starten vom Breitenberg aus zu ihren Rundflügen über den Allgäuer Königswinkel und Erholungssuchende schätzen die urigen Berghütten mit ihren herrlichen Sonnenterrassen, von denen sich tolle Ausblicke auf die Bayerischen, Tiroler und Schweizer Berge bieten. In der kalten Jahreszeit ist der Breitenberg ein angesagtes Wintersportrevier mit abwechslungsreichen Pisten und Loipen. Vom Parkplatz an der Talstation wandert man bei dieser reizvollen Bergtour zunächst am Bistro BBB und einem kleinen Spielplatz vorbei in Richtung der wildromantischen Reichenbachklamm. Die Wanderroute ist gut ausgeschildert, hier und da muss man aber aufmerksam sein, um die Wegmarkierungen zu erkennen. Ein schmaler, teilweise gesicherter Steig führt durch die landschaftlich reizvolle Reichenbachklamm, deren großer Wasserfall sehr sehenswert ist. Nach Durchschreiten der Klamm geht es auf einem Forstweg weiter hinauf zum Weidegebiet der Pfrontener Hochalpe und über die Grenzhütte zur Bad Kissinger Hütte. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob er die Gipfelbesteigung auf den Aggenstein schafft, bekommt vor Erreichen der Bad Kissinger Hütte mehrere Gelegenheiten, direkt zum Breitenberg zu wandern. Die Bad Kissinger Hütte steht auf 1792 Höhenmetern auf österreichischem Boden, inmitten einer faszinierenden Bergwelt. Hier kann man sich ein wenig ausruhen und leckere Brotzeiten oder köstliche warme Hüttengerichte genießen, bevor der anstrengende Aufstieg auf den Aggensteingipfel ansteht. Dabei geht es ziemlich steil bergauf und stellenweise muss man sich an Ketten hochziehen. Kondition, Kraft in den Armen, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind hier vonnöten, um zum Gipfel zu gelangen. Dort wird man dann auf 1986 Höhenmetern mit einem Panoramablick zum Dahinschmelzen für die Strapazen belohnt. Der Blick über das weite Voralpenland mit seinen Tälern, Seen und Bergen ist schier unvergesslich. Genießen Sie hier eine Brotzeit und lassen sie diesen Ausblick länger auf sich wirken!

Beim Abstieg in Richtung Breitenberg ist dann wieder Achtsamkeit erforderlich, denn es geht steil und über leichtes Geröll bergab. Schließlich erreicht man den GEO-Pfad Pfronten und die Wandertour verläuft deutlich gemütlicher. Informationsstationen am Wegesrand vermitteln hier allerlei Interessantes über die Geologie der Gegend. Der Pfad führt zum Berggasthaus Ostlerhütte, das auf 1838 Meterm beim Gipfel des Breitenbergs steht. Hier erwartet einen wieder ein traumhafter Rundblick auf das Pfrontener Tal sowie die Allgäuer, Tiroler und Schweizer Bergwelt. Das freundliche Hüttenpersonal serviert hungrigen Wanderern in den gemütlichen Gasträumen oder auf der Terrasse gerne eine schmackhafte Brotzeit oder eine warme Allgäuer oder Tiroler Köstlichkeit. Anschließend wandert man auf einem Gratweg zur Fallmühle hinab, von der aus einem der Tälerbus zurück zur Talstation der Breitenbergbahn befördert.

Die Bergtour auf den Aggenstein und den Breitenberg bezaubert mit unvergesslichen Natureindrücken und atemberaubenden Gipfelblicken. Sie führt durch eine der schönsten Gegenden hier im Voralpenland und ist ein echtes Wander-Highlight. Geübte Bergwanderer mit Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sollten sich diese faszinierende Tour bei ihrem Allgäu-Urlaub nicht entgehen lassen.


Bewertung: 4.6/5 auf Grundlage von 452 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.