Bergtouren

Bergtouren rund um Hohenschwangau im Allgäu

Ein markanter Berg: Die 2082 Meter hohe Ammergauer Hochplatte

Die 2082 Meter hohe Ammergauer Hochplatte ist ein markanter Berg, der als höchste Erhebung im Landkreis Ostallgäu gilt. Geübte Bergwanderer können den Gipfel der Hochplatte bei der hier vorgestellten Rundwanderung erklimmen und einen unvergesslichen Ausblick über das weite Voralpenland genießen, der bis zur Zugspitze reicht.

Die wunderschöne Bergwelt rund um Hohenschwangau ist wie geschaffen für reizvolle Wanderungen, die mit herrlichen Landschaftsimpressionen und Rundblicken begeistern. Die hier vorgestellte Rundtour auf die Ammergauer Hochplatte hält einen ganz besonders tollen Ausblick bereit, der bis Garmisch-Partenkirchen und zur Zugspitze reicht. Allerdings verlangt die Wanderung, die etwa fünf Stunden in Anspruch nimmt, eine ordentliche Kondition sowie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, da unterwegs einige kleinere (gesicherte) Kraxeleien anstehen. Der Ausgangs- und Zielpunkt der Rundtour ist der Parkplatz der Ammerwaldalm in Reutte / Tirol; die Adresse für das Navigationsgerät lautet: Ammerwald, 6600 Reutte, Österreich. Nehmen sie neben einer Wanderausrüstung mit festen Bergschuhen auch genügend Proviant mit, da es unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten gibt.

Die Wanderer schüren beim Parkplatz der Ammerwaldalm ihre Schuhe, gehen links an der Hütte vorbei und biegen dann rechts auf den Wanderweg ab, der bergauf führt und dem Verlauf eines schönen Bachs folgt. Die Gumpen hier eignen sich an warmen Sommertagen sehr gut für ein bisschen Badespaß. Die Wanderfreunde überqueren eine Brücke und marschieren fortan durch abwechslungsreiches Terrain immer weiter den Berg hinauf. Nach etwa einer Stunde gelangen sie zu einer Abzweigung, bei der sie links den schmalen Steig wählen, der Richtung Roggentalsattel führt. Dieser wird nach ca. zwei Stunden Gesamtwanderzeit erreicht. Weiter geht es leicht bergauf Richtung „Fensterl“, einem beeindruckenden Loch in der Felswand, das einen atemberaubenden Ausblick gewährt. Der Weg „E4, Hochplatte“ führt in der Folge auf dem Grad in östlicher Richtung zum Gipfel der Hochplatte. Der letzte Teil des Aufstiegs hält einige Kraxeleien bereit, die Aufmerksamkeit und Trittsicherheit erfordern. Sind diese geschafft, erreichen die Wanderer den Gipfel der Hochplatte und können sich an dem phantastischen Rundblick erfreuen. Ein obligatorisches Foto neben dem Gipfelkreuz darf natürlich auch nicht fehlen. Der Aufstieg ist übrigens sehr gut ausgeschildert, sodass man sich hier nicht verirren kann.

Auf dem markierten Wanderweg Richtung Osten geht es dann in rund vierzig Minuten hinab zum Weitalpjoch. Wer möchte, kann die Tour hier erweitern und zur Weitalpspitze hinauf wandern. Alle anderen halten sich rechts Richtung Roggental / Ammerwald, um nach einiger Zeit wieder die Wegkreuzung zu erreichen, die bereits vom Aufstieg bekannt ist. Über den Aufstiegsweg geht es schließlich wieder zurück zur Ammerwaldalm, in der nun natürlich eine wohlverdiente Stärkung wartet. Die urige, familiengeführte Hütte empfängt ihre Besucher täglich, außer montags und dienstags, von 10:00 bis 20:00 Uhr und bietet ihnen hausgemachte Kuchen und regionale Köstlichkeiten an. So gibt es hier zum Beispiel Kaiserschmarrn, Aprikosenkuchen und leckere Speckknödel, die für Gaumenfreuden sorgen.

Abwechslungsreiche Landschaftsimpressionen, unvergessliche Rundblicke über das weite Voralpenland und leckere Speisen in einer gemütlichen Hütte zum Abschluss – wer bei einem Urlaub in Hohenschwangau hoch hinaus will und über etwas Erfahrung im Bergwandern verfügt, sollte sich die reizvolle Rundtour auf die Ammergauer Hochplatte nicht entgehen lassen. Sie lässt sich mit Fug und Recht als echtes Wanderhighlight bezeichnen.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.