Bergtouren

Bergtouren rund um Hohenschwangau im Allgäu

Bergtour für Wanderfreunde

Die Bergtour „Von Vils aufs Brentenjoch“ führt über befestigte Wege, entlang einer traumhaft schönen Landschaft auf den Gipfel des 2000 Meter hohen Brentenjochs. Bei dieser relativ leicht zu bewältigenden, 16, 9 km langen Wandertour kommt man an malerischen Almwiesen vorbei, entdeckt mitunter einige Gämse und kann sich auf leckere Köstlichkeiten in der Vilser Alm freuen. Es ist die ideale Bergtour für alle, die ihren Allgäu-Urlaub mit einer Gipfelbesteigung krönen möchten.

Diese landschaftlich reizvolle und technisch recht anspruchslose Bergwanderung vereint Naturgenuss, Hüttencharme und Gipfelglück. Sie führt über befestigte Wege und ausgetretene Pfade, sodass einem das Wandern über schmale Grate oder entlang steiler Abhänge erspart bleibt. Trotzdem braucht man für diese Bergtour natürlich eine gute Kondition sowie im Gipfelbereich auch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Als Ausrüstung sollte man knöchelumschließende Wanderschuhe mit guter Profilsohle sowie, falls vorhanden, Wanderstöcke mitbringen. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz der Vilser Alm im Tiroler Örtchen Vils. Dorthin gelangt man, wenn man zunächst über die A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17 nach Füssen fährt und dort weiter der A7 Richtung Reutte folgt. Nach dem deutsch-österreichischen Grenzübergang, nimmt man die nächste Ausfahrt und folgt der Wegbeschreibung nach Vils. Am Ortsende von Vils führt ein Weg links zum Parkplatz der Vilser Hütte hoch. Alternativ kommt man vom Bahnhof in Füssen mit der OVG Linie 74 in etwa 30 Minuten nach Vils. An der Haltestelle Stadtgasse steigt man aus und folgt der Hauptstraße in Richtung Pfronten bis zur Abzweigung zum Parkplatz der Vilser Hütte. Für die 16,9 km lange Wandertour, die man am besten im Zeitraum von Mai bis Oktober unternimmt, muss man mindestens 7 Stunden einplanen. Sie ist auch gut für sportliche Familien mit älteren Kindern geeignet.

Zunächst geht es vom Parkplatz aus auf einer Fahrstraße am Kühbach, einem schönen Gebirgsbach entlang, vorbei am Vilser Steinbruch, der von Kletterfreunden gerne aufgesucht wird, bis zur Vilser Alm. Diese urige Berghütte, die man nach etwa 4 Kilometern erreicht, liegt auf einer Höhe von 1226 Metern und ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Region. Sie verfügt über eine wunderschöne Sonnenterrasse, auf der man die Seele baumeln lassen kann, während man eine deftige Brotzeit oder hausgemachte Allgäuer und Tiroler Hüttengerichte genießt. Zur Alm gehört ein großer Spielplatz mit einigen spannenden Attraktionen für Kinder. Die Meerschweinchen und Ziegen der Alm freuen sich auch immer über kleine Gäste, die sie mit Streicheleinheiten verwöhnen. Bei schlechten Wetterverhältnissen ist man in der großen Gaststube mit beheiztem Kachelofen gut aufgehoben. Auch dann wird es den Kleinen nicht langweilig, denn im ersten Stock der Alm gibt es ein Spielzimmer. Nach der Einkehr in der Vilser Alm geht es weiter die Fahrstraße entlang, durch die Furt und über den Kühbach. Man gelangt so zu einem kleinen Wald, durch den sich der Weg in Serpentinen den Berg hinauf schlängelt. Allgegenwärtig bei dieser Wanderung sind natürlich traumhafte Ausblicke über weite Almwiesen und auf die prächtigen Allgäuer und Tiroler Berge. Die Luft hier in den Höhenlagen ist besonders rein und wohltuend, sodass die Wanderung ein Genuss für alle Sinne ist. Hat man den Wald passiert gelangt man zu einer Almwiese, bei der rechts ein Steig zum Vilser Joch abzweigt. Am Vilser Joch gabelt sich die Strecke und man folgt der rechten Abzweigung, die einem zwischen Bergkiefern hindurch auf das Brenterjoch bringt. Die Route ist aber auch gut ausgeschildert, sodass man sich kaum verlaufen kann. Hier in der Gegend tummeln sich gerne Gämse und mit etwas Glück entdeckt man einige der niedlichen Bergziegen. Kurz vor dem Gipfel wird es ein bisschen anstrengender und man benötigt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Für die kleinen Strapazen wird man dann mit einem grandiosen Traumblick vom Gipfel des Brentenjochs auf unzählige Berge und das Tiroler Vilstal belohnt.

Das Brentenjoch ist ein 2000 Meter hoher Berg, der zu den Tannheimer Alpen gehört. Durch einen Nordost-Grat ist er mit seinem Nebengipfel, dem 1945 Meter hohen Roßberg verbunden. Im Westen thront der markante 1985 Meter hohe Aggenstein. Zwischen Brentenjoch und Aggenstein verläuft die deutsch-österreichische Grenze. Wenn man sich an der Traumaussicht lange genug erfreut hat, wandert man auf demselben Weg zurück zum Ausgangspunkt der Bergtour. Wanderfreunde mit viel Kondition, denen diese Tour noch nicht lang genug ist, haben beim Vilser Joch die Möglichkeit, zur Sebenalpe abzubiegen und über den Tannheimer Höhenweg zur Bad Kissinger Hütte zu wandern. Dort kann man sich ausruhen und stärken, bevor der Abstieg über die Reichenbachklamm zum Grenzübergang Pfronten erfolgt. Anschließend geht es über den Schönbichl zurück nach Vils. Diese Route für den Rückweg ist aber wie gesagt nur Hardcore-Wanderern zu empfehlen.

Die Bergtour „Von Vils aufs Brentenjoch“ begeistert mit herrlichen Landschaftsimpressionen, Tiroler Hüttencharme und einem grandiosen Gipfelblick vom Brentenjoch aus. Wer bei einem Urlaub im Allgäu gerne eine relativ wenig anstrengende Gipfelbesteigung – noch dazu auf einen 2000er – erleben will, sollte diese reizvolle Wandertour machen.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 802 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.