Ausflugsziele

Ausflugsziele rund um Hohenschwangau im Allgäu

Von Füssen-Weißensee über Roßmoos zur Salober Alm

Naturgenuss vom Feinsten und tolle Ausblicke auf das malerische Voralpenland erwarten Wanderfreunde bei der ca. neun Kilometer langen Tour von Füssen-Weißensee über Roßmoos zur Salober Alm. Die abwechslungsreiche Hüttenwanderung führt am Weißensee und Alatsee vorbei, die an warmen Tagen herrlichen Badespaß ermöglichen.

Wer sich im Dorf der Königsschlösser Hohenschwangau aufhält und Lust auf eine schöne Wanderung in der Allgäuer Bergwelt hat, für den ist die hier vorgestellte Tour von Füssen-Weißensee über Roßmoos zur Salober Alm ideal. Im Sommer lässt sich der Ausflug mit einer erfrischenden Abkühlung im Weißensee und/oder Alatsee verbinden, was nochmal ein besonderes Erlebnis für sich ist. Die ca. neun Kilometer lange Wandertour dauert ungefähr drei Stunden und hat einen mittleren Anspruch; ein bisschen Kondition ist für sie durchaus vonnöten, sie eignet sich aber auch gut für sportliche Familien mit älteren Kindern. Start- und Zielpunkt der Tour ist das Freibad Weißensee im gleichnamigen zur Nachbargemeinde Füssen gehörenden Luftkurort. Ausreichend Parkplätze stehen hier zur Verfügung.

Sie starten beim Freibad und wandern von hier zunächst am Ufer des Weißensees entlang in Richtung Wald. Dann biegen Sie rechts nach Roßmoos ab und folgen dem Fußweg entlang der Roßmooser Straße bis zur Abzweigung Salober Alm/ Falkenstein. Ab hier orientieren Sie sich einfach an den Schildern, die Sie zuverlässig zur Salober Alm führen, die zu den beliebtesten Berghütten der Region gehört. Nachdem Sie das letzte Haus in Roßmoos hinter sich gelassen haben, gelangen Sie zu einem Weidegitter, bei dem der Aufstieg durch den schönen Wald beginnt. Unterwegs können Sie sich immer wieder an phantastischen Ausblicken auf das weite Voralpenland mit seinen Wiesen, Seen und Bergen erfreuen. Nach einer Weile erreichen Sie eine Ebene mit zahlreichen Wanderschildern, auf der Sie sich links halten, um weiter zur Salober Alm zu marschieren.

Die Magerwiesen vor der Hütte zeigen sich im Frühjahr als blühendes Farbenmeer und sind dann eine wahre Augenweide. Bei der Hütte bietet sich erst mal eine kleine Rast an, bei der Sie sich mit einer leckeren Brotzeit stärken können. Sollte die Alm gerade nicht geöffnet haben, genießen Sie einfach etwas Köstliches aus Ihrem Wanderrucksack. Im weiteren Verlauf führt die Tour auf einem breiten Kiesweg hinunter zum geheimnisvollen Alatsee, der bereits Schauplatz eines erfolgreichen Allgäu-Krimis war und Ihnen daher vielleicht bekannt vorkommt. Um das Gewässer ranken sich zahlreiche regionale Mythen und Sagen, deswegen hat der hübsche Gebirgssee auch einen geheimnisvollen Charakter. Seit kurzem führt ein Vogellehrpfad um ihn herum, auf dem Sie anhand interaktiver Schaukästen heimische Vogelarten kennenlernen. Die Tour führt über den Wanderparkplatz am Nordufer zur Zufahrtsstraße, der Sie in Richtung Weißensee folgen. Nach rund zweihundert Metern zweigt links ein Pfad ab, auf dem Sie hinunter zum Weißensee gelangen.

Nachdem Sie das Ufer des Weißensees erreicht haben, ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt dieser abwechslungsreichen Wandertour, die mit einer Fülle von schönen Urlaubseindrücken begeistert. Nach dem Ausflug bietet es sich an, noch an einem der idyllischen Plätze am Ufer des Weißensees zu verweilen und ein bisschen die Seele baumeln zu lassen. An warmen Sommertagen lohnt sich natürlich auch ein Besuch des Freibades, zu dem gemütliche Liegewiesen und ein Kinderspielplatz gehören. Ein großes Vergnügen für Jung und Alt ist auch eine Tretbootfahrt auf dem Weißensee.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.