Ausflugsziele

Ausflugsziele rund um Hohenschwangau im Allgäu

Eine Handy-Stadtführung durch Füssen

Bei einem Aufenthalt in Hohenschwangau lohnt sich ein Bummel durch die romantische Altstadt der Nachbargemeinde Füssen, in der es viele besondere Plätze und Sehenswürdigkeiten zu entdecken gibt. Um dabei Wissenswertes zu diesen Bauwerken bzw. Plätzen zu erfahren, bietet sich eine Handy-Stadtführung an. Wie diese abläuft, erklären wir Ihnen nachfolgend genauer.

Mit ihren gemütlichen Cafés, schnuckligen Geschäften und engen, verwinkelten Gassen, entlang der sich mittelalterliche Häuser, historische Kirchen und weitere Sehenswürdigkeiten aneinanderreihen, versprüht die Füssener Altstadt ein romantisches Flair. Hier gibt es viel zu entdecken und um nichts zu verpassen, lohnt sich eine Handy-Stadtführung, bei der Ihr Mobiltelefon die Funktion eines Reiseführers übernimmt. Sie brauchen dafür neben Ihrem Handy, oder auch MP3-Player, lediglich einen Stadtplan, den Sie bei der Tourist Information Füssen am Kaiser-Maximilian-Platz erhalten. Dort ist auch der Startpunkt dieser ca. zwei Kilometer langen Stadtführung der besonderen Art.

Bei der Handy-Stadtführung gelangen Sie zu elf besonderen Stationen, die vor Ort mit einer Informationstafel gekennzeichnet sind, auf der sich eine Telefonnummer befindet. Wenn Sie nun diese Nummer mit Ihrem Handy anrufen, hören Sie einen zwei- bis dreiminütigen Audio-Beitrag mit allem Wissenswerten zu dieser jeweiligen Station bzw. Sehenswürdigkeit. Die Kosten beschränken sich lediglich auf die Gebühren für den Anruf. Noch einfacher geht es allerdings, wenn Sie vorab alle Audio-Beiträge von der Seite www.fuessen.tomis.mobi auf Ihren MP3-Player herunterladen. Dann müssen Sie nur noch vor Ort den jeweiligen Beitrag aufrufen und abspielen. Besitzer eines i-Phones haben außerdem die Möglichkeit, die Handy-Stadtführung als App auf ihr Gerät zu laden. Suchen Sie dafür einfach im App-Store nach der Handy-Stadtführung durch Füssen.

Los geht dieser abwechslungsreiche Stadtrundgang vor der Füssener Tourist Information. Der entsprechende Audio-Beitrag informiert Sie hier über die Entstehung Füssens, dessen Ursprünge bis ins 3. Jahrhundert zurückreichen. Von der Tourist Information spazieren Sie zum Schrannenplatz, auf dem immer das pure Leben pulsiert. Ihr mobiler Reiseführer verrät Ihnen, dass dieser Platz schon in vergangenen Jahrhunderten ein Zentrum des städtischen Lebens in Füssen gewesen ist. Auf der Terrasse vor der dritten Station, der Franziskanerkirche St. Stephan, bietet sich Ihnen ein toller Ausblick über die Stadt. Die vierte Station ist das Lechufer. Der Wildfluss mit dem faszinierenden türkisfarbenen Wasser war im Mittelalter eine wichtige Handelsstraße, auf der Güter bis hinunter zur Donau transportiert wurden. Bei der fünften Station handelt es sich um die Heilig-Geist-Spitalkirche, die mit ihrer kunstvollen Fassade schon von außen begeistert. Anschließend gelangen Sie zum Hohen Schloss, einer prachtvollen gotischen Burganlage, die als Wahrzeichen Füssens gilt.

Weitere Wegstationen sind in der Folge die Basilika St. Mang, die Anna-Kapelle und das altehrwürdige Kloster St. Mang, das heute eine Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Galerie beherbergt. Die zehnte Station ist der Lautenmacherbrunnen auf dem Brotmarkt, der an den hohen Stellenwert Füssens im europäischen Lauten- und Geigenbau erinnert. Die Tour endet in der Reichenstraße auf einem kleinen Platz, auf dem sich einst der Stadtbrunnen befand. Heute steht hier ein Denkmal des hl. Magnus, welcher der Stadtpatron Füssens ist. Nach der Stadtführung bietet es sich an, noch ein wenig durch die Geschäfte in der Reichenstraße zu bummeln oder in eines der gemütlichen Lokale hier einzukehren.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 621 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.